Deutscher Tierschutzbund
 

Hava

Kangal, geb. 23.07.2016, Hündin, nicht kastriert

Wir hatten Hava mit ihrer Tochter von einem anderen Tierheim übernommen. Eigentlich mit dem Gedanken „dass wir Kangals mittlerweile sehr lieben und auch recht gute Vermittlungserfolge erzielen können". Leider wartet Hava jetzt schon seit Februar 2019 auf ein Zuhause. Es gab jetzt tatsächlich schon einige Anfragen für sie, aber es scheiterte meist an Spaziergängen mit ihr bezüglich ihrer Kraft und Verhaltens bei vielen Hundebegegnungen.

Die Hündin liebt Menschen, lässt sich von jedem gerne auf Schmusestunden einladen und ist einfach nur toll. Weder tierärztliche Behandlungen, noch fremde Menschen in ihrem Territorium stellen auch nur annähernd ein Problem dar. Im Zwinger ist sie ein Hund, der in der Reihe auffällt, da sie sich auch fremden Besuchern anbietet und um Streicheleinheiten bettelt.

Der lange Tierheimaufenthalt hat ihre Leinenführigkeit leiden lassen. Bei Hundebegegnungen kann Hava durchaus mal die Nerven verlieren – wenn man sie nicht frühzeitig führt. Wir sehen hier sehr deutliche Unterschiede bei verschiedenen Gassigehern. Wenn man sie machen lässt und einfach nur die Leine festhält, kann es durchaus unschön sein wenn sie auf den Hinterbeinen steht und geifert. Hava trägt aus diesem Grund auf Spaziergängen einen Maulkorb. Hieran muss gearbeitet werden, da sie so für viele Menschen schlicht und ergreifend auch nicht zu halten ist.

Wir haben lange über die Möglichkeit einer Vermittlung zu Artgenossen nachgedacht, tendieren aber sehr stark zu einem Einzelplatz, da bei uns alle Vergesellschaftungsversuche fehlgeschlagen sind. Und das waren einige. Hava regelt aufdringliche Rüden zwar super gut und fair, maßregelt ihr Gegenüber jedoch häufig ohne Grund und unverhältnismäßig. Verletzungen gab es hier nie, aber schön ist das für den anderen Hund natürlich nicht und wäre für die meisten Menschen auch Rückgabegrund, würde sie zu einem vorhandenen Hund ziehen.

Eine Vermittlung in eine Familie mit Kindern im Teenageralter wäre für uns denkbar. Gut vorstellbar ist, dass Hava stundenweise problemlos alleine bleiben kann.

Auf Grund der Anhänglichkeit und Liebe zur Nähe zum Menschen, möchten wir Hava keinesfalls in reine Außenhaltung vermitteln. Damit wäre sie nicht glücklich. Haus mit Garten, wo sie auch mal raus kann, wäre schön, aber in erster Linie ist Hava extrem menschenbezogen.

Wir würden uns freuen wenn sich die Vermittlung von Hava nur wegen ein paar Zentimetern und ein paar Kilo mehr, nicht noch weiter in die Länge zieht.

Kontakt

Tierschutzverein Zweibrücken
Stadt & Land e.V.

Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken
Postfach 1917
66469 Zweibrücken
Tel: 06332 76460
Fax: 06332 2090920
info(at)tierheimzweibruecken.de

Notfall: Frau Bender 0172/6522342
TIERVERMITTLUNG
Samstag: 13.00 - 16.00 Uhr

BÜRO- UND TELEFONZEITEN
Montag, Dienstag, Donnerstag
14.00 - 17.00 Uhr
Samstag
13.00 - 16.00 Uhr

 

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

MEHR ERFAHREN