Deutscher Tierschutzbund
 

Saphira

Dobermann, geb. 29.04.2010, Hündin, kastriert

 

Saphira kam über eine Ordnungsbehörde zu uns ins Tierheim. Der Beginn von Saphira´s Leben war gar nicht so schlecht. Sie lebte die ersten beiden Lebensjahre bei einer Kleinhundezüchterin und kam sogar mit Katzen aus. Dann kam sie in eine Familie mit behindertem Kind, was ebenso gut funktionierte. Danach ging es irgendwie bergab und Saphira wurde hin und her gereicht. Selbst der Aufenthalt bei einem Tierschutzverein brachte keine Besserung mit sich und sie kam letzten Endes zu uns.

                                                                                                                   

Aber der Reihe nach. Wer die Rasse Dobermann kennt, der kennt Saphira. Und genau wie wir es vermutet haben. Der Tierheimstress tut ihr keinesfalls gut. Da sie ohnehin schnell aufbrausend ist, ein flattriges Nervenkostüm und eine geringe Impulskontrolle hat, springt sie draußen bei Hundebegegnungen schnell aus der Hose und schreit regelrecht nach der Person, die sie führt und ihr die Verantwortung abnimmt. Sie ist unterwegs momentan ständig auf der Suche nach Reizen, immer am Vorglühen, um sich dann immer wieder zu entladen. Es scheint momentan für sie fast gar nicht anders möglich zu sein als so zu agieren. Die Nerven, die Saphira fehlen, sollte ihr neuer Besitzer haben, denn anfänglich werden Spaziergänge sicher nicht immer ganz einfach mit ihr.

 

Bei Ankunft saß Saphira kurze Zeit mit einem kastrierten Rüden zusammen, was jedoch auf Grund des Stresspegels schief ging. Derzeit scheinen neue Vergesellschaftungen mehr als schwer, obwohl Saphira auch im letzten Zuhause mit einem Rüden zusammen gelebt hat. Interessenten, bei denen bereits ein Rüde lebt, müssten eine Vergesellschaftung langsam angehen lassen. Zu einer Hündin würden wir Saphira nicht vermitteln. Ihr Jagdtrieb geht derzeit auch beim Anblick von Katzen mit ihr durch.

 

Bevor Saphira zu uns kam, kam es auf Grund mangelnder Führung zu Beißvorfällen mit anderen Hunden, aber auch Menschen. Dies hatte zur Folge, dass sie nun nach dem Landeshundegesetz als „gefährlicher Hund“ eingestuft ist.

 

Bei uns hat Saphira mit Menschen keinerlei Probleme. Auch nicht bei Femden und Tierarztbesuche sind problemlos ohne Maulkorb möglich. Aber die Auflagen sind da und solange sie bei Hundebegegnungen nicht unter Kontrolle ist, befürworten wir den Maulkorb.

 

Für Saphira wünschen wir uns einen ruhigen und (gerne dobermann-)erfahrenen Haushalt. Sie kann problemlos alleine bleiben und ist in den eigenen vier Wänden ein angenehmer Mitbewohner. Ein Zuhause als Einzelprinzessin wäre wünschenswert.

 

Unser Frau Bender klärt sie gerne über die Auflagen auf und klärt ggf. offene Fragen. Am besten Kontaktaufnahme per Email: info(at)tierheimzweibruecken.de

Rechts findet ihr ein Video von Saphira.

 

 

Kontakt

Tierschutzverein Zweibrücken
Stadt & Land e.V.

Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken
Postfach 1917
66469 Zweibrücken
Tel: 06332 76460
Fax: 06332 2090920
info(at)tierheimzweibruecken.de

Notfall: Frau Bender 0172/6522342
TIERVERMITTLUNG
Samstag: 13.00 - 16.00 Uhr

BÜRO- UND TELEFONZEITEN
Montag, Dienstag, Donnerstag
14.00 - 17.00 Uhr
Samstag
13.00 - 16.00 Uhr

 

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

MEHR ERFAHREN