Deutscher Tierschutzbund
 
 

Shila

Deutscher Schäferhund, geb. 11.08.2016, Hündin, nicht kastriert

Als Shila im August 2019 zu uns ins Tierheim kam, hätten wir eigentlich nicht wirklich gedacht, dass sie so lange bei uns sein wird. Sie müsste dringend auf einen ruhigen Platz, wo man Geduld für sie aufbringt. Shila ist hinter ihrer hektischen und lauten Fassade ein toller Hund.

Die Vorbesitzer, ein älteres Paar mit erwachsener Tochter, hatten es bei der Anschaffung vom Schäferhundwelpen damals nur gut gemeint, aber es war von vornherein abzusehen, dass diese Konstellation nicht passen kann. Mit heranwachsen von Shila traten mehr und mehr Probleme auf.

Man hatte es bei Shila mit einem sehr energiegeladenen Hund zu tun. Spaziergänge waren auf Grund der mangelnden Leinenführigkeit für die Herrschaften nicht mehr möglich und so leinte man sie mehrmals täglich im kleinen Garten am Pfosten an und der Frust bei Shila wurde größer. Gott sei Dank eigentlich, entschied man sich dann für die Abgabe an uns.

Man könnte jetzt meinen, dass ein Hund wie Shila viel Rennen muss, vielleicht sogar auf Bällchen und Stöckchen konditioniert werden muss, damit sie mal ordentlich Dampf ablassen und sich auspowern kann. Aber wissen Sie was? Genau das Gegenteil ist der Fall. Dieser Hund braucht vor allen Dingen eines: Ruhe! Ruhe! Und nochmals Ruhe! Weniger ist mehr und Shila muss lernen, dass man nicht alles mit Lautstärke und Bewegung lösen kann. Gesteht man ihr ein eigenes Handeln beim Spaziergang zu, hat man einen hektischen, lauten, sich immer höherfahrenden Hund an der Leine. Vermittelt man ihr mit einem Führtraining Ruhe (mittels Halti beispielsweise), dann fährt sie auch mal runter und ist froh die Dinge nicht selbst regeln zu müssen.

Nachdem Shila sich beruhigt hat, kommt sie übrigens leinenlos mit den meisten Hunden aus, zeigt sich hier aber unerfahren und braucht ein souveränes Gegenüber. Katzen mag sie nicht. Ob sie alleine bleiben kann, wagen wir derzeit etwas zu bezweifeln. Aber hier steht und fällt es sicherlich mit dem Umgang im Alltag.

Shila hat einen festen Gassigeher, der selbst schon festgestellt hat: Lässt man Shila unterwegs viel Freiraum, z.B. Schleppleine, um die Freiheit außerhalb des Zwingers möglichst ausgiebig zu genießen, ist das nicht unbedingt förderlich. Eben weil Shila einen Hang dazu hat sich selbst hochzuspulen. Alleine kommt sie hier schlecht wieder runter und braucht Hilfe von ihrem Menschen an der Seite. Wir leiten Interessenten gerne an. Und glauben Sie uns, Beutespiele, Bewegung etc. bitte lassen Sie das bei solchen Hunden.

Kontakt

Tierschutzverein Zweibrücken
Stadt & Land e.V.

Ernstweilertalstr. 97
66482 Zweibrücken
Postfach 1917
66469 Zweibrücken
Tel: 06332 76460
Fax: 06332 2090920
info(at)tierheimzweibruecken.de

Notfall: Frau Bender 0172/6522342
TIERVERMITTLUNG
Samstag: 13.00 - 16.00 Uhr

BÜRO- UND TELEFONZEITEN
Montag, Dienstag, Donnerstag
14.00 - 17.00 Uhr
Samstag
13.00 - 16.00 Uhr

 

 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

MEHR ERFAHREN